Uralte Viren an der Entwicklung des Gehirns beteiligt?

Nichtcodierende DNA, sogenannte junk DNA hat einer neuen Studie zufolge einen derzeit noch wenig erforschten Einfluss auf die Entwicklung unseres Gehirns.

Ancient Viruses Gain New Functions in the Brain
Determining exactly what these endogenous retroviruses are doing during their periods of limited freedom will require more research, but these experiments suggest that they are somehow involved in brain development—and that is already more than they were once thought to be capable of.
http://www.scientificamerican.com/article/ancient-viruses-gain-new-functions-in-the-brain/

TRIM28 Represses Transcription of Endogenous Retroviruses in Neural Progenitor Cells.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25543143

Was diese Studie mit dem Roman „Monsterseelen“ verbindet? Nun, da hilft nur eines: Die Monsterseelen lesen! Auch wenn das Ende manchen Lesern abstrus und fantastisch erscheint – was ob der aufgestellten Spekulationen verständlich ist – hat die Geschichte doch einen, nein, sogar mehrere wahre Kern(e).
So wie z. B. auch diesen: http://monsterseelen.com/2014/12/methanhydrate-tauen-auch-im-pazifik/